Tenuta Tenaglia

Archives: luglio 2014

header-monks

Programm Besuch Sera Jey Kloster Mönche – Mitgefühl und Harmonie

Posted on

Wie letzte Woche erwähnt, kommen die Tibeter von der Sera Jey Klosterführung zu uns.

Das Programm ist sehr reich und interessant, es gibt vier intensive Tage!

Jeden Tag von 10. bis 12. Juli von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 16.00 bis 19.00 Uhr:
Der Bau des Mandala aus farbigem Sand von den Mönchen des Klosters Sera Jey durchgeführt

12. Juli 16.30 Uhr:
Zeremonie der Vernichtung der Mandala

12. Juli um 21:
Konferenz über “Die Lehre des Buddha” bei Ven Geshe Sonam

13. Juli 17:
Konferenz “Kunst, Mandalas und Heilige Geometrie” des Künstlers Fabrizio Ferracin .
Einer Weinverkostung folgt

Vom 10. Juli bis 13:
Ausstellung von Gemälden des Künstlers Fabrizio Ferracin

Keine Gebühr wird verlangt, wir bitten Sie um einen freiwilligen Beitrag
Der Erlös wird für die Restaurierung des Klosters gespendet.

 

mandala

Der Mandala

Posted on

Was ist ein Mandala

Mandala (Sanskrit, n., मण्डल, maṇḍala, „Kreis“, tib.: དཀྱིལ་འཁོར།, dkyil ‘khor) ist ein figurales oder in der Form des Yantra geometrisches Schaubild, das im Hinduismus und Buddhismus in der Kultpraxis eine magische oder religiöse Bedeutung besitzt. Ein Mandala ist meist quadratisch oder kreisrund und stets auf einen Mittelpunkt orientiert. In seiner einfachsten Ausführung kann es ein Dreieck zeigen, das eine Trinität (Trimurti) symbolisiert, in seiner größten Ausgestaltung bis in den Grundplan eines sakralen Gebäudes gesteigert verkörpert das Mandala das gesamte Universum mit Himmel, Erde und Unterwelt. Es dient als visuelles Hilfsmittel, um durch die Darstellung von Göttern, Landschaften oder Zeichen komplexe religiöse Zusammenhänge verinnerlichen zu können.

Im tibetischen Buddhismus Vajrayana zeigen Mandalas die Sicht von oben auf einen sogenannten Mandala-Palast (siehe Kalachakra-Mandala), umgeben von einem sogenannten Reinen Land. In solch einem Palast werden verschiedene Buddhas oder ganze Versammlungen von Buddhas durch den Praktizierenden visualisiert. Mandalas sind im Vajrayana also meist eine zweidimensionale Darstellung eines dreidimensionalen geistigen Objekts. Diese Mandalas werden im Vajrayana dazu benutzt, die dreidimensionale Form optisch-geistig zu projizieren. Dies führt je nach Abstraktionsgrad des Mandalas zu vertiefter geistiger Konzentrationsfähigkeit. Die Ich-Anhaftung, im Buddhismus Ursache allen Leids, wird dabei vermindert, da geistig die Grenze zwischen Körper-Identifikation und Raumerfahrung überschritten wird.

Elementar von Sandmandalas ist dabei das anschließende Wegwischen der in stunden-, manchmal auch wochenlanger Arbeit entstandenen Werke. Das soll die Vergänglichkeit des Lebens und das Ideal von Entbindung der materiellen Welt symbolisieren.

Bedingt durch die zentrale Bedeutung der Vier Edlen Wahrheiten für den Buddhismus gehen fast alle tibetischen Mandalas von dieser Zahl Vier (oder dem Quadrat) aus und bilden dann zum Rand hin Vielfache davon (8, 16 usw.). Es handelt sich dabei um eine Zahlensymbolik mit zum Teil komplexer Bedeutung, siehe auch die achtblättrige Lotusblüte der Abbildung von Garbhadhatu Mandala (Japan).

Quelle und weitere Informationen: Wikipedia

mandala-sangye-menlha a

Die Tibeter der Tour Sera Jey Monastery kommen!

Posted on

Es kommt nicht sehr oft in der Lage, an den Bau eines Mandelas teilzunehmen, das Abendessen und religiöse Momente mit den Tibetern die nach Italien kommen zu teilen.

Wir fühlen uns geehrt, Ihnen die Sera Jey Monastery Tour vorzustellen, die Tibetern die auch einen Besuch an Tenuta Tenaglia bringen!
Die Tour heißt “Mitgefühl und Harmonie” und wird in Italien an der B&B Casa di Creatività Natura Salute in Chiusa di Pesio (CN) Anfängen. Am Wochenende vom 5. und 6. Juli wird die erste Etappe der Tour starten.

Die Tour kommt zu uns am Donnerstag, 10. Juli.
Bald werden Sie hier mehr Informationen finden.

Hier ist der Link von der Webseite der Tour: Tour Sera Jey Monastery